Institut für Immobilienwirtschaft

 

Was bedeutet Facheinschlägigkeit in der Ausbildung im Immobilienbereich? 

Die Ausbildung ist dann facheinschlägig, wenn sie das zentrale fachliche Fundament für die Berufsausübung des Immobilientreuhänders beinhaltet. Eine dahingehende Orientierung liefert die österreichische Gewerbeordnung. Ein kompetenter Immobilienberater betreut seine Klienten ganzheitlich in allen Fragen, d.h. vom Zeitpunkt der Vertragsvereinbarung bis zur Schlüsselübergabe. Für jene Fragen, die er oder sie nicht beantworten können, kann auf ein entsprechendes Netzwerk zurückgegriffen werden. Alle Schritte dazwischen sollte dieser professionell und kompetent begleiten, beurteilen und beraten können.

 

Worauf legen wir bei der Ausbildung im Immobilienbereich besonders wert?

Im Rahmen unserer Lehrgänge vermitteln wir unseren Studierenden ein umfangreiches Bild hinsichtlich der Komplexität und der inhaltlichen Vielseitigkeit des Immobiliengeschäftes. Wir legen besonderen Wert darauf, dass sich unsere AbsolventenInnen nach Abschluss unseres Lehrganges auf hohem fachlichem Niveau in der Immobilienwirtschaft austauschen können. Die Lernplattform und die erforderliche Mitarbeit dienen dazu, fachliche Themen mit anderen Studierenden und Praktikern zu diskutieren, zu reflektieren und bei Unklarheiten zu hinterfragen.

 

Was ist  wichtig, damit ein guter Qualitätsstandard im Berufsstand des Immobilientreuhänders gewährleistet ist?

Eine weitere Akademisierung des Berufsstandes erachten wir  als wichtigen Schritt in Richtung Qualitätssicherung. Der Forschungsbereich „Immobilienökonomie“ ist unseres Erachtens in Österreich kaum vorhanden, wäre aber eine wichtige interdisziplinäre wissenschaftliche Disziplin für die Immobilienwirtschaft. Im anglo-amerikanischen Raum ist dieses Forschungsgebiet seit vielen Jahren in der Forschung etabliert („Real Estate Economics“).

Man muss  zwischen der Herstellung und der Erhaltung eines Qualitätsstandards differenzieren. Während die Herstellung eines Qualitätsstandards den Aufbau fundamentaler Kernkompetenzen erfordert, gelingt die Erhaltung nur dann wenn man bereit ist, sich regelmäßig und ein Leben lang fortzubilden. Diese Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen könnten durchaus auch auf akademischer Ebene umgesetzt werden und hätte den Vorteil dass theoretisches und praktisches Wissen kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Kontakt: 
studienabteilung@amc.or.at